FUNDSACHE

Vom Nacktsegeln zum Wohltätigkeitslauf

Veröffentlicht:

Eine britische Großmutter ist nach einem fünfjährigen Spendenlauf rund um die Welt in ihre Heimat zurückgekehrt. Während ihrer Reise hat sie 32 000 Kilometer zurückgelegt und zwölf Länder besucht.

Rosie Swale Pope startete ihren Lauf 2003, nachdem ihr zweiter Ehemann Clive im Alter von 73 Jahren an Prostatakrebs gestorben war. Ihr vorrangiges Anliegen war es, das Bewusstsein für diese Erkrankung zu schärfen, wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet.

Die heute 61-jährige Waliserin wurde in Großbritannien 1970 über Nacht berühmt, als sie mit ihrem ersten Ehemann Colin Swale nackt durch die Tropen segelte. In Russland setzte sie sich in der Vergangenheit für Waisenkinder ein.

Während ihres aktuellen Spendenlaufs übernachtete Rosie am Straßenrand und hielt dabei - etwa in Alaska - selbst extreme Temperaturen aus. Ihr Kommentar: "Es war eine mühsame Reise, aber es hat sich gelohnt." (Smi)

Mehr zum Thema

Pssst, nicht stören

Nickerchen für Krankenhaus-Mitarbeiter im Kommen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher