FUNDSACHE

Was wachsame Augen ausmachen

Veröffentlicht: 28.06.2006, 08:00 Uhr

Wachsame Augen halten Menschen offensichtlich selbst dann zu anständigem Verhalten an, wenn sie auf einem Poster sind.

So floß einer Kaffeekasse, die von Plakataugen bewacht wurde, fast dreimal mehr Geld zu, als wenn darüber nur ein Poster mit Blumen hing, so Forscher um Melissa Bateson von der Universität Newcastle in Großbritannien im Journal "Biology Letters" der Royal Society.

Für ihr Experiment nutzten sie eine bereits seit Jahren existierende Kaffeekasse in einem Pausenraum für knapp 50 Mitarbeiter, die nichts von dem Experiment wußten. Nur das Bildmotiv über der Preisliste wurde wöchentlich geändert: Blumen oder Augen verschiedener Menschen, die den Betrachter direkt anblickten.

Die Forscher zählten jede Woche das Geld in der Kasse und die konsumierten Getränke. Fazit: In Wochen mit den Augen-Postern zahlten die Mitarbeiter durchschnittlich fast dreimal häufiger für ihre Getränke als in Blumen-Wochen. (dpa)

Mehr zum Thema

Sinkende Lebenserwartung in den USA

Opioid-Krise ist nicht der zentrale Treiber

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

So stark ist das Corona-Infektionsgeschehen in Ihrem Kreis

Virtuelle Springer Medizin Gala

Charity Award 2020 – Ehrungen für das Ehrenamt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schneller Rat vom Arzt per Videosprechstunde.

Eckpunkte Digitalisierungsgesetz

Bald 30 Prozent der EBM-Leistungen per Videosprechstunde?