Gesellschaft

Weihnachtspost aus der Apotheke

Im dänischen Städtchen T¢nder öffnet alljährlich in der Vorweihnachtszeit ein ganz besonderes Postamt. Hier werden Briefe an den Weihnachtsmann geschickt.

Von Ruth NeyRuth Ney Veröffentlicht:
Jeden Tag bringen Groß und Klein Weihnachtspost vorbei.

Jeden Tag bringen Groß und Klein Weihnachtspost vorbei.

© Tourist Tondern

Millionen Kinder - und auch manche Erwachsene - haben es schon mal getan. Einen Brief an den Weihnachtsmann oder das Christkind geschrieben. Doch wohin dann mit dem Brief?

In dem 750 Jahre alten dänischen Städtchen T¢nder mit seinen winkligen Straßen und reizvollen Giebelhäusern gibt es dafür ein extra Postamt. Es befindet sich in "Det Gamle Apotek" (Die alte Apotheke) nahe des Marktplatzes.

Die Apotheke von 1668 imponiert mit einem der schönsten Portale der Stadt. Doch statt bunter Pillen und Arzneiverpackungen gibt es dort seit 20 Jahren Kerzen und skandinavisches Kunsthandwerk und eine ganzjährige Weihnachtsausstellung. In der alten Offizin ist auch Dänemarks einziges offizielles Weihnachtspostamt untergebracht.

Anschrift: An den Weihnachtsmann, Alte Apotheke, DK-6270 T¢nder

Seit dem 12. November stempelt und verschickt der Weihnachtsmann täglich zwischen 13 und 17 Uhr Weihnachtspost in alle Städte der Welt und empfängt auch solche. "Wer dem Weihnachtsmann schreibt, bekommt einen schönen Weihnachtsbrief zurück, mit Sondermarke und Weihnachtsstempel unseres Postamtes", heißt es. Die Anschrift: An den Weihnachtsmann, Alte Apotheke, DK-6270 T¢nder.

Es ist daher auch kein Zufall, dass die Mitglieder der "Dänischen Vereinigung der Weihnachtsmänner" alljährlich die Stadt T¢nder - sie liegt übrigens gleich oberhalb Niebülls hinter der grünen Grenze - wählen, um die betriebsame Saison der Weihnachtsmänner ganz im Sinne der skandinavischen Juletraditionen mit einem Umzug zu eröffnen.

Mit der traditionellen Weihnachtsmannparade wird dann auch der Weihnachtsmarkt eröffnet, der mit kleinen Hütten mit leckeren Weihnachtsspezialitäten auf dem Marktplatz und den umliegenden Straßen der Altstadt viele Besucher anlockt.

Seit Mitte November Weihnachtspostfilialen der Deutschen Post

Nicht in einer alten Apotheke, dafür aber näher dran gibt es auch von der Deutschen Post seit Mitte November Weihnachtspostfilialen, etwa in Himmelpfort in Brandenburg. Dort treffen alljährlich tausende Briefe aus aller Welt ein. Alle Briefe, die bis spätestens zirka zehn Tage vor Heiligabend eingehen, werden auch garantiert beantwortet - in Deutsch wie auch in 15 anderen Sprachen. Die Anschrift:

An den Weihnachtsmann, Weihnachtspostfiliale, 16798 Himmelpfort.

Wer lieber an das Christkind schreibt, für den gibt es in 51777 Engelskirchen das richtige Postamt. Und wer es wiederum internationaler mag, kann auch nach Kanada, Finnland oder Grönland schreiben. Adressen unter:

www.deutschepost.de (Adressen)

Mehr zum Thema

Vor Bund-Länder-Gesprächen

Scholz schließt rasche Lockerungen wegen Omikron-Welle aus

Rauchprävention

Dämpfer für Anti-Dampf-Strategie der GroKo

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mitarbeiter im Gesundheitswesen demonstrieren gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Nach Zahlen der Deutschen Krankenhausgesellschaft sind allerdings bereits 95 Prozent der Pflegekräfte geimpft.

© Christoph Hardt/Geisler-Fotopress

Blitzumfrage

Krankenpflegekräfte zu 95 Prozent gegen COVID-19 geimpft

Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© John Macdougall / AFP Pool / picture alliance

Vor Bund-Länder-Gesprächen

Scholz schließt rasche Lockerungen wegen Omikron-Welle aus