Hunderttausendfach gesehen

Wenn der Sanitäter singt

Mit Husten auf die Rettungstrage: Drei Rettungskräfte singen über ihren oft kuriosen Alltag und landen Hits im Internet. Die teils lustigen, teils ernsten Lieder treffen offenbar derzeit einen Nerv.

Veröffentlicht:
Screenshot aus dem Youtube-Video „Der Krankenwagenbelademeister“: Über 600.000 Aufrufe hat das Video des Sanitäters Felix Peter Haehne bereits. (Stand: 16.12.2019)

Screenshot aus dem Youtube-Video „Der Krankenwagenbelademeister“: Über 600.000 Aufrufe hat das Video des Sanitäters Felix Peter Haehne bereits. (Stand: 16.12.2019)

© Felix Peter Haehne / Youtube

Wittmund. Mit einem singenden Notfallsanitäter fing alles an. Inzwischen sind auch die geträllerten Reaktionen einer Notärztin und eines Rettungsassistenten Internet-Hits geworden. Alle drei machen in selbst gedichteten Liedern auf Probleme in ihrem Alltag aufmerksam.

„Meine Nummer, die kennt wohl jedes Kind, doch mancher wählt sie auch mal zu geschwind“, singt Jan Dreier aus der Kooperativen Leitstelle Ostfriesland in Wittmund. Mit Husten „und das schon 14 Tage“ verlangten sie „‘ne Rettungstrage“.

Jan Ole Dreier

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Youtube Um mit Inhalten aus Youtube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Idee sei im Kollegenkreis entstanden, sagte der 30-Jährige. Es wählten immer mehr Menschen die 112, obwohl sie gar nicht in einer bedrohlichen Situation seien. Sein in der vergangenen Woche gepostetes Video wurde bereits hunderttausendfach aufgerufen.

Mit Ukulele im Rettungswagen

Dreier versteht sein Lied als Ergänzung zu den Songs von Notfallsanitäter Felix Peter Haehne und Notärztin Dr. Carola Holzner („Doc Caro“). Felix Peter Haehne aus dem Kreis Göttingen setzte sich als erster mit einer Ukulele in den Rettungswagen. Der 26-Jährige singt darüber, dass er Patienten aus rechtlichen Gründen häufig nicht helfen darf, obwohl er es könnte.

Felix Peter Haehne

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Youtube Um mit Inhalten aus Youtube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Carola Holzner, leitende Oberärztin am Universitätsklinikum Essen, pflichtet ihm bei. Auch ein Notfallsanitäter sollte zum Beispiel bei Unterzuckerung Glukose geben dürfen, meint die Medizinerin. Schmerzmittel könnten die Fachkräfte ebenfalls geben. „Dafür braucht es keinen Notarzt am Einsatzort“.

Doc Caro

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Youtube Um mit Inhalten aus Youtube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

„In Deutschland bindet man den Notarzt oft unnötigerweise“, kritisierte die 37-Jährige, die mit ihrem Blog Doc Caro Medizin verständlich machen will. (dpa)

Mehr zum Thema

Gesetzespläne

Corona-Verordnungen sollen bis Frühjahr 2023 gelten

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Auch im Notdienst kann Fernbehandlung eine Option sein.

© M.Dörr & M.Frommherz / stock.adobe.com

Keine Mengenbegrenzung

Videosprechstunden im Notdienst? Ab Juli möglich!