Gesellschaft

Wörthersee als Kulisse einer neuen Arzt-Romanze

Veröffentlicht:

Liebe, Leidenschaft und Intrigen, dazu die atemberaubende Landschaft Kärntens als Kulisse: "Dieser Film hat einfach alles, was dazu gehört", sagt Produzent Klaus Graf über die romantische Komödie "Der Arzt vom Wörthersee", die das Erste am heutigen Freitag um 20.15 Uhr sendet.

Der Fernsehfilm erzählt die Geschichte der beiden Ärzte Susanne Scheuring (Lara Joy Körner) und Maximilian Benninger (Ulrich Reinthaller). Vor Jahren waren sie ein Paar, doch dann ging die Beziehung aufgrund einer Intrige von Susannes Vater Rüdiger (Heinz Hoenig) auseinander.

Zu Beginn des Films kommt Susanne zurück in ihre Heimat Maria Wörth am Wörthersee. Sie soll dort die Praxisvertretung für Maximilian übernehmen, der ein halbes Jahr für die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen ins Ausland gehen will.

Doch als seine geliebte Großmutter einen Herzinfarkt erleidet, entschließt er sich, doch in Maria Wörth zu bleiben. Susanne und Maximilian müssen sich arrangieren. Sie lernen sich neu kennen und, trotz vieler Hindernisse, auch wieder lieben.

Graf zeigte sich bei der Premiere des Films in München angetan von seinem Ensemble. "Ulrich Reinthaller spielt unglaublich sympathisch und sehr kompetent", sagte er. Auch für die weibliche Hauptrolle, Lara Joy Körner, gab es Lob. Heinz Hoenig spielt - wie so oft - auch im "Arzt vom Wörthersee" den Bösewicht. "Er ist ein Schweinehund, aber ein sympathischer", so Graf. (dpa)

Mehr zum Thema

Corona-Management

Länder wollen Vorgaben für Ungeimpfte verschärfen

„Mehr als einen Piks“

Corona-Impfen in Apotheken ist hoch umstritten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit Grippeimpfung kennt sich der ein oder andere Apotheker schon aus. Nun soll die Branche nach dem Willen der Länder-Gesundheitsminister auch bei der COVID-Prävention mitmachen.

© David Inderlied / dpa / picture alliance

„Mehr als einen Piks“

Corona-Impfen in Apotheken ist hoch umstritten

Inwiefern sich die Omikron-Variante in Bezug auf die Wirksamkeit von Impfstoffen vom Wildtyp und anderen Varianten unterscheidet, ist noch unklar.

© [M] Pavlo Gonchar / ZUMAPRESS.com / picture alliance

Schutz vor Omikron-Variante

Virologen und Immunologen raten zu umfassenden Kontaktbeschränkungen

An welchen Markern im Blut lassen sich Patienten mit hohem Risiko für schwere COVID erkennen und rechtzeitig behandeln?

© Dan Race / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Menge an viraler RNA im Blut gibt Auskunft über Mortalitätsrisiko