Gesellschaft

Wyeth spendet eine Million Dollar für Erdbeben-Opfer

Veröffentlicht: 16.01.2006, 08:00 Uhr

Der Arzneimittel-Hersteller Wyeth Pharma GmbH hat eine Million US-Dollar (etwa 830 000 Euro) für die Erdbebenopfer in Südasien gespendet, um die Hilfsmaßnahmen und den Wiederaufbau in den von dem Erdbeben im Oktober 2005 betroffenen Gebieten zu unterstützen.

Erst kürzlich hatte Wyeth 100 000 US-Dollar an die Rothalbmondgesellschaft in Islamabad gespendet und als Hilfe für die Erdbebenopfer kostenlos Medikamente zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich arbeitet die Impfstoff-Abteilung des Unternehmens in Kooperation mit verschiedenen Organisationen daran, für 500 000 Kinder in der Region notwendige Impfstoffe zu liefern. (ag)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

„Das atomare Wettrüsten hat längst wieder begonnen!“

Blick in die Kreise

Das Corona-Infektionsgeschehen in Deutschland

75 Jahre Hiroshima

„Wir werden Euch im Atomkrieg nicht helfen können!“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
SARS-CoV-2-Testpflicht gilt ab Samstag

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

SARS-CoV-2-Testpflicht gilt ab Samstag

Spahns Reformpläne fallen bei Notfallsanitätern durch

Heilkundeübertragung

Spahns Reformpläne fallen bei Notfallsanitätern durch

„Wir werden Euch im Atomkrieg nicht helfen können!“

75 Jahre Hiroshima

„Wir werden Euch im Atomkrieg nicht helfen können!“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden