Krankenkassen

AOK Bayern verbucht 2008 ein Plus von 37 Millionen Euro

Veröffentlicht:

MÜNCHEN (sto). Die AOK Bayern hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Überschuss von 37,3 Millionen Euro abgeschlossen. Die Bilanzsumme lag 2008 bei rund 10,3 Milliarden Euro.

"Der Überschuss hat sich bereits als notwendig erwiesen, um die Spitzen der hohen Ausgabensteigerungen in 2009 auffangen zu können", erklärte Hubertus Räde, Vorsitzender des Verwaltungsrats für die Arbeitgeberseite.

So seien die Ausgaben für Arzneimittel bis einschließlich Mai bereits um 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Als besonders erfreulich bezeichnete Fritz Schösser, Vorsitzender des Verwaltungsrates für die Versichertenseite, die Mitgliederentwicklung: Zum Stichtag 1. Juni 2009 habe die AOK über 39 000 Mitglieder mehr als zum Vorjahreszeitpunkt. Die AOK Bayern hat über 4,1 Millionen Versicherte.

Mehr zum Thema

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher