Krankenkassen

AOK Niedersachsen verbucht einen kräftigen Überschuss

HANNOVER (HL). Auf 211 Millionen Euro beziffert die AOK Niedersachsen ihren Überschuss für das Jahr 2011 - bei einem Gesamtbudget von knapp 7,8 Milliarden Euro.

Veröffentlicht:

Aufgrund dessen schließt die Kasse einen Zusatzbeitrag gegenwärtig aus. Als Ursache für die stabile Finanzentwicklung nennt die AOK einerseits die positive Entwicklung auf der Einnahmenseite, andererseits gut funktionierende Rabattverträge bei Arzneimitteln.

Größter Ausgabenblock waren die Krankenhausleistungen mit 2,185 Milliarden Euro, gefolgt vom Arzthonorar mit 1,091 Milliarden Euro.

Die Arzneiausgaben sanken um 4,6 Prozent auf 1,087 Milliarden Euro. Die AOK gewann 55.000 neue Mitglieder, der Marktanteil liegt nun bei 35 Prozent.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

Update

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung