20. Deutscher Bundestag

Abgeordnete im Porträt: Mario Czaja (CDU)

Veröffentlicht:
Ulrich Brothagen (CDU)

Ulrich Brothagen (CDU)

© Ulrich Brothagen

Dem ehemaligen Gesundheitssenator von Berlin ist im Osten der Stadt eine Sensation gelungen: Er hat das Direktmandat für seinen Wahlkreis in Marzahn-Hellersdorf geholt. Jahrelang gewann hier Linken-Politikerin Petra Pau das Direktmandat. Seinen Bezirk kennt er gut: „Da ich hier aufgewachsen bin, kenne ich die Herausforderungen der Bewohner ganz genau.“ Große Politik-Luft ist ihm nicht neu.

Von 2011 bis 2016 war er in der Großen Koalition im Berliner Abgeordnetenhaus Senator für Gesundheit und Soziales und musste in dieser Zeit vor allem die Flüchtlingskrise bewältigen. Danach arbeitete er bis Winter 2020 in einer Berliner Konzeptagentur für Gesundheit und Pflege. Seit Ende 2018 ist er Präsident des DRK Berlin, ein Ehrenamt. Der 46-Jährige ist verheiratet und hat eine Tochter. (mas)
Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Leitartikel

Ärzte stehen bei der Ampel in der zweiten Reihe

Koalitionsvertrag

Die Gesundheitspolitik der Ampel-Koalition

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Rezepteinlösung mit dem Smartphone: Ab Januar sollte das flächendeckend möglich sein, wenn Praxen über die notwendige Technik verfügen.

© Mohssen Assanimoghaddam / dpa / picture alliance

„Flächendeckende Einführung möglich“

gematik wehrt sich in Debatte um E-Rezept gegen Kritik

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet