Lohmann

Abschaffung der Chefarzt-Boni ist unsinnig

Veröffentlicht:

HAMBURG. Professor Heinz Lohmann, einer der prominentesten Krankenhausexperten in Deutschland, übt scharfe Kritik am Verbot von Chefarzt-Boni, die primär an wirtschaftliche Kenngrößen anknüpfen.

"Wer das Leistungsprinzip bei Krankenhausärzten außer Kraft setzt, fördert das Bemühen einiger Standesvertreter, das eindeutige Fehlverhalten von Berufskollegen bei Manipulationen der Warteliste von Organtransplantationen zu nutzen, um aus der gesellschaftlichen Verantwortung beim Umgang mit knappen Ressourcen auszusteigen", sagte er.

Die gesetzlich beschlossene Regelung sei der untaugliche Versuch, die Zeit zurückzudrehen.

Lohmann: "Das Motto darf nicht lauten: Ärzte sind für die feine Medizin zuständig, Manager für das miese Geld." (HL)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Amerikanischer Neurologen-Kongress

Studie: Checkpointhemmer auch bei Multipler Sklerose sicher

Robert Koch-Institut

Masern breiten sich wieder aus

Lesetipps
Der 130. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin findet vom 13. bis 16. April in Wiesbaden statt.

© Sophie Schüler

Übersichtsseite

DGIM-Kongress: Unsere Beiträge im Überblick