Künstliche Intelligenz

Ärzte sehen Grenzen durch Techniker Kasse verletzt

Veröffentlicht:

BERLIN. Heftige Reaktionen aus der Ärzteschaft erfährt die Digitalstrategie der Techniker Krankenkasse. „Diese Form von Einmischung einer Krankenkasse in das individuelle Arzt-Patienten-Verhältnis ist für uns eine klare Grenzüberschreitung“, sagte Hartmannbund-Vorsitzender Dr. Klaus Reinhardt dazu am Donnerstag auf Anfrage der „Ärzte Zeitung“.

Die TK hatte am Mittwoch angekündigt, Anfang kommenden Jahres den Symptomcheck des Start-ups „Ada Health“ in ihre Patienten-App (TK-Doc-App) zu integrieren. Nach erfolgtem Check sollen die Versicherten Gelegenheit haben, die Ergebnisse mit einem Mediziner aus dem TK-Ärzte-Zentrum zu besprechen.

Die Kommunikation zwischen Krankenkasse und Versichertem habe sich auf das bilaterale Versichertenverhältnis zu beschränken, bemerkte Reinhardt dazu.

Digitalisierung und die Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz müssten auch die Ärzte nutzen, sagte der Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes Dr. Dirk Heinrich. „Wichtig ist jedoch, dass am Ende immer ein Vertragsarzt steht. Das erwarte ich auch vom neuen Angebot der TK“, sagte Heinrich der „Ärzte Zeitung“.

Falls nicht, bedeute dies faktisch die Kündigung der Kollektivverträge und die Übernahme des Sicherstellungsauftrags durch die Krankenkassen, sagte Heinrich. Wenn der Kostenträger selbst behandele, verändere sich die Versorgung, warnten die Ärztefunktionäre. Das Gesundheitssystem gerate in Schieflage, wenn den niedergelassenen Ärzten und ihren Kollegen in den Kliniken nur die Rolle der Zweitmeinungslieferanten bleibe. (af)

Mehr zum Thema

Ernährung

Mehr Schutz für Kinder vor „Junkfood“-Werbung

Bundestagwahlkampf

Die Linke will 200.000 Pflegekräfte mobilisieren

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Erik Engel und seine Kollegen aus der Hämatologisch-Onkologischen Praxis Altona in Hamburg bereiten sich auf Corona-Impfungen vor. Keine leichte Aufgabe, wie er im Gespräch erzählt. (Symbolbild)

Krebspatienten sind SARS-CoV-2-Risikopatienten

Deshalb impft ein Hamburger Onkologe gegen Corona

Aerosolforscher wie Dr. Christof Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, warnen Politiker vor symbolischen Corona-Maßnahmen.

COVID-19-Pandemie

Aerosol-Forscher zu Corona: „Drinnen lauert die Gefahr“

Der Bund will das Infektionsschutzgesetz rasch nachbessern, um die Voraussetzungen für einheitliche Regeln in Gebieten mit hohen Sieben-Tage-Inzidenzen zu schaffen.

Änderung am Infektionsschutzgesetz

Tauziehen um geplante bundesweite Corona-Notbremse