Künstliche Intelligenz

Ärzte sehen Grenzen durch Techniker Kasse verletzt

Veröffentlicht:

BERLIN. Heftige Reaktionen aus der Ärzteschaft erfährt die Digitalstrategie der Techniker Krankenkasse. „Diese Form von Einmischung einer Krankenkasse in das individuelle Arzt-Patienten-Verhältnis ist für uns eine klare Grenzüberschreitung“, sagte Hartmannbund-Vorsitzender Dr. Klaus Reinhardt dazu am Donnerstag auf Anfrage der „Ärzte Zeitung“.

Die TK hatte am Mittwoch angekündigt, Anfang kommenden Jahres den Symptomcheck des Start-ups „Ada Health“ in ihre Patienten-App (TK-Doc-App) zu integrieren. Nach erfolgtem Check sollen die Versicherten Gelegenheit haben, die Ergebnisse mit einem Mediziner aus dem TK-Ärzte-Zentrum zu besprechen.

Die Kommunikation zwischen Krankenkasse und Versichertem habe sich auf das bilaterale Versichertenverhältnis zu beschränken, bemerkte Reinhardt dazu.

Digitalisierung und die Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz müssten auch die Ärzte nutzen, sagte der Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes Dr. Dirk Heinrich. „Wichtig ist jedoch, dass am Ende immer ein Vertragsarzt steht. Das erwarte ich auch vom neuen Angebot der TK“, sagte Heinrich der „Ärzte Zeitung“.

Falls nicht, bedeute dies faktisch die Kündigung der Kollektivverträge und die Übernahme des Sicherstellungsauftrags durch die Krankenkassen, sagte Heinrich. Wenn der Kostenträger selbst behandele, verändere sich die Versorgung, warnten die Ärztefunktionäre. Das Gesundheitssystem gerate in Schieflage, wenn den niedergelassenen Ärzten und ihren Kollegen in den Kliniken nur die Rolle der Zweitmeinungslieferanten bleibe. (af)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz

Achtung, Vertragsärzte: Jetzt kommen die Profis!

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Nächste Woche erste Lesung im Bundestag

Linkes Bündnis nennt Lauterbachs Klinikpläne Etikettenschwindel

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft