Berufspolitik

Apotheker erhalten Bonus für Wechsel auf AOK-Rabatte

Veröffentlicht:

MÜNCHEN (sto). In Bayern bekommen die Apotheker für die Umstellung von Patienten auf ein Rabattarzneimittel der AOK ab 1. Juni einen "Compliancebonus" in Höhe von 65 Cent bis zu einem Euro pro gewechseltem Präparat. Die genaue Höhe hängt von der allgemeinen Umsetzungsquote der Rabattverträge ab.

Das haben der Bayerische Apothekerverband (BAV) und die AOK Bayern in einem Kooperationsvertrag vereinbart. Ziele seien eine erhöhte Arzneimitteltherapiesicherheit und eine verbesserte Compliance der Patienten, teilte die AOK Bayern mit.

Um dies zu erreichen, erhalten die Apotheken im Freistaat von der AOK einen Ausgleich für die "besondere Beratungsleistung im Zusammenhang mit der Umstellung auf ein anderes Präparat", so die AOK. Zusätzlich zur Information über das Arzneimittel sollen die Apotheker auch die Funktion der Rabattverträge erklären. Der Vertrag läuft bis Ende des Jahres.

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher