Nach Tod durch Giftstoff

Auch Säugling starb an Organversagen

Nach dem Tod durch eine vergiftete Arznei aus einer Kölner Apotheke ist nach der Mutter auch das tote Baby obduziert worden. Ergebnis: Organversagen

Veröffentlicht:
Nach dem Tod durch eine vergiftete Arznei aus einer Kölner Apotheke ist nach der Mutter auch das tote Baby obduziert worden.

Nach dem Tod durch eine vergiftete Arznei aus einer Kölner Apotheke ist nach der Mutter auch das tote Baby obduziert worden.

© Marcel Kusch/dpa

KÖLN. Nach dem Tod durch eine vergiftete Arznei aus einer Kölner Apotheke ist nach der Mutter auch das tote Baby obduziert worden. „Auch der Säugling ist an multiplem Organversagen gestorben“, sagte Staatsanwalt Ulrich Bremer am Mittwoch. Die gleiche Todesursache hatten die Ermittler bereits für die Mutter des Babys bekannt gegeben.

Die 28-jährige Kölnerin war in der vergangenen Woche nach Angaben der Polizei gestorben, nachdem sie eine Glukose-Mischung aus einer Kölner Apotheke zu sich genommen hatte, die Teil eines Routine-Tests auf Gestationsdiabetes gewesen sei. Auch das Baby, das man noch durch einen Kaiserschnitt zu retten versuchte, kam ums Leben.

Die Ermittler hatten den toxischen Stoff in einem Behälter der Apotheke festgestellt, aus dem Bestandteile in kleinere Tüten umgefüllt werden. Diese in Apotheken abgefüllten Glukosezubereitungen werden häufig als günstigere Alternative zu Fertigpäparaten für einen oralen Glukosetoleranztest (oGTT) verordnet. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat dazu auch aufgrund zwischenzeitlicher Lieferschwierigkeiten bei der Fertiglösung auf  ihrer Website auf die Apothekenrezeptur hingewiesen.

Um welchen den Abfüllungen beigemengten, toxischen Stoff es sich handelte, ist nach wie vor von der Polizei nicht bekannt gegeben worden. Unklar ist auch weiterhin, ob sich weitere vergiftete Mischungen im Umlauf befinden. Dem Aufruf der Polizei sind zumindest nach bisherigen Erkenntnissen bislang keine anderen Betroffenen gefolgt.

Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen ein Verfahren gegen unbekannt eingeleitet, eine Mordkommission ermittelt in alle Richtungen. Bislang ist unklar, ob Fahrlässigkeit der Grund für die Verunreinigung des Mittels war oder ob jemand vorsätzlich handelte. (dpa)

Lesen Sie dazu auch: Mit sofortiger Wirkung: Glukose-Skandal – Drei Apotheken geschlossen Toxischer Stoff in Glukosemischung aus der Apotheke

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kommunikation und Datenschutz

Neue Perspektiven für IT in der Praxis

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“