Berufspolitik

Bald zwei Drittel der Ärzte gehören zur Gruppe "50 plus"

STUTTGART (fst). Deutschland vergreist -  die niedergelassenen Ärzte in Baden-Württemberg sind da keine Ausnahme, im Gegenteil.

Veröffentlicht:

Das geht aus dem neuen Versorgungsbericht der KV Baden-Württemberg hervor. Danach sind beispielsweise 43,3 Prozent der Hausärzte zwischen 50 bis 60 Jahre alt -  im Bundesgebiet sind es "nur" 40,6 Prozent. Bei der Gruppe der über 60-jährigen Hausärzte liegt der Südwesten mit 19,5 Prozent im Bundesschnitt. Zum Vergleich: In Krankenhäusern sind nur fünf Prozent der Ärzte über 59 Jahre alt, aber etwa 30 Prozent sind jünger als 35.

Deutliche regionale Unterschiede gibt es im KV-Gebiet bei der Versorgungsdichte. Sie liegt bei Hausärzten im Regierungsbezirk Stuttgart bei 94 Prozent, in der Region Freiburg bei 109 Prozent (Landesschnitt: 100 Prozent). Noch deutlicher bei Psychotherapeuten: Dort schwankt die Versorgungsdichte zwischen 73 Prozent (Regierungsbezirk Stuttgart) und jeweils 120 Prozent (Freiburg und Karlsruhe). Gemessen am Anteil gesperrter Planungsbereiche ist die Versorgung gesichert: Gesperrt sind im Regierungsbezirk Freiburg 97 Prozent, Karlsruhe (90), Stuttgart (94) und Tübingen (96).

Allerdings variiert die Zahl der Einwohner je Vertragsarzt oder -psychotherapeut stark, das Stadt-Land-Gefälle ist ausgeprägt. So kommen in Heidelberg 245 Einwohner auf einen Arzt oder Psychotherapeuten, im Enzkreis dagegen sind es 832 Bürger.

Mehr zum Thema

GBA

Zweitmeinungs-Beschluss zum diabetischen Fuß vertagt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs