Baden-Württemberg

Barmer meldet 15 Fehltage je Versicherten

Veröffentlicht:

STUTTGART. Im vergangenen Jahr war jeder Baden-Württemberger im Schnitt 14,8 Tage krankgeschrieben, wie die Barmer Ersatzkasse nach Auswertung ihrer Patientendaten meldet. Damit sind die Menschen dort erneut deutlich gesünder: Die Zahl der Krankheitstage habe pro Person 15,9 Prozent und die Arbeitsunfähigkeitsquote sechs Prozent unter dem Bundesdurchschnitt gelegen.

Die bundesweit längsten Fehlzeiten ermittelte die Kasse für Thüringen, dort seien die Versicherten im Jahr 2017 im Schnitt 21,6 Tage krankgeschrieben.

Frauen waren den Zahlen zufolge häufiger und länger krankgeschrieben als Männer. 53,4 Prozent der Frauen und 50,1 Prozent der baden-württembergischen Männer benötigten mindestens einmal einen AU-Schein. Statistisch gesehen kam jeder Mann auf durchschnittlich 14,3 und jede Frau auf 15,6 Krankheitstage.

Der häufigste Grund für eine Krankschreibung waren Atemwegserkrankungen (2,2 Tage), die längsten Fehlzeiten hingegen verursachten Muskel-Skelett-Erkrankungen (drei Tage) gefolgt von psychischen Beschwerden (2,8 Tage). (bar)

Mehr zum Thema

Kartellamt

Jetzt zum Wettbewerbsregister anmelden!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren