Berlin

Beratung für Muslime mit psychischen Erkrankungen

Veröffentlicht:

BERLIN. Mit einer Informationsveranstaltung ist ein Projekt zur Beratung bei seelischen Erkrankungen in muslimischen Gemeinden in Berlin gestartet worden.

Der Verein für Psychiatrie und seelische Gesundheit, in dem Nervenärzte, Psychiater, Psychotherapeuten, Krankenpfleger, Sozialarbeiter und Beschäftigungstherapeuten zusammenarbeiten, kooperiert dafür unter anderem mit der Sehitlik-Gemeinde.

Bereits in den Vorjahren gab es an der Sehitlik-Moschee einzelne Beratungsangebote des Vereins. Jetzt werden mit einer Förderung der Lottostiftung regelmäßige Beratungs-Sprechstunden angeboten.

Ziel ist es, psychische Erkrankungen zu enttabuisieren und Betroffene gegebenenfalls in Behandlung zu bringen. (ami)

Mehr zum Thema

Parlamentarische Anfrage

FDP sorgt sich um psychische Gesundheit von Studierenden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die vergangenen Wochen seien mit Blick auf die Pandemie sehr ermutigend gewesen, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch im Bundestag.

Corona-Befragung im Bundestag

Spahn kommt glimpflich davon