Pflege

Berlin geht in der Pflege-Ausbildung weiter eigenen Weg

Veröffentlicht:

BERLIN (ami). In Berlin sollen weiter neue Ausbildungskonzepte in der Pflege erprobt werden. Das hat das Berliner Abgeordnetenhaus beschlossen.

Die Frist für Modellausbildungsgänge in der Bundeshauptstadt ist damit um drei Jahre verlängert worden. So ist unter anderem die Fortsetzung des seit 2004 angebotenen Modellstudiengangs "Gesundheits- und Krankenpflegerin" an der Evangelischen Fachhochschule Berlin möglich. Der Studiengang führt einen akademischen Bachelor-Abschluss für Pflegeberufe ein. Die ersten Absolventinnen haben die Hochschule im vergangenen Jahr verlassen. Das Curriculum wurde inzwischen verändert und die Zusammenarbeit mit den Krankenpflegeschulen der kooperierenden Krankenhäuser verstärkt.

"Damit geht Berlin konsequent auf dem Weg weiter, die Ausbildung in den Gesundheitsberufen so zu gestalten, dass sie den Anforderungen des 21. Jahrhundert gerecht wird", so die Berliner Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke). Sie forderte, dass die Bundesregierung die Erfahrungen der Berliner Modellprojekte aufgreifen und auf Bundesebene die erforderlichen Weichenstellungen für neue Wege in der Pflegeausbildung vornehmen solle. Zuletzt wurden dort die Weichen allerdings in die andere Richtung gestellt. Als Zugang zu Pflegeberufen soll einem Gesetzesbeschluss der großen Koalition vom Frühsommer zufolge ein Hauptschulabschluss ausreichen.

Mehr zum Thema

Intensivmediziner beklagen

Zahl der Intensivbetten im freien Fall

Charity Award 2021

Spahn: Der Sozialstaat schafft Sicherheit

Regierungsantwort

Pflegestudium in der Nische

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“