DAK vereinbart mit Herstellern Rabatte

Veröffentlicht:

HAMBURG (fst). Die DAK hat zusammen mit der HEK, hkk, Hamburg Münchener Krankenkasse und der IKK Hamburg Rabattverträge für die Wirkstoffe Amitriptylin, Lorazepam und Metoprololsuccinat geschlossen. Ärzte könnten den DAK-Versicherten "ab Mai diese Wirkstoffe von den neuen Vertragspartnern verschreiben", teilte die Kasse mit.

Die Verträge haben eine Laufzeit von zwei Jahren. Einen Zuschlag erhalten haben nach Angaben der DAK: Hexal, Sandoz, 1A-Pharma, Neuraxpharm, Mylan dura, Ratiopharm und Dolorgiet. Insgesamt haben die Krankenkassen 18 Wirkstoffe europaweit ausgeschrieben.

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“