Berufspolitik

Deutsche wünschen bessere Beratung durch Versicherer

KÖLN (iss). Vier von fünf Kunden wünschen sich von Versicherungsunternehmen eine stärkere Unterstützung im Umgang mit Krankenhäusern, Krankenkassen und Behörden.

Veröffentlicht:

Rund die Hälfte hält das Angebot eines Gesundheitsmanagers zur Betreuung bei einer Krankheit oder nach einem Unfall für sinnvoll - sowohl für sich selbst als auch für Angehörige. Das zeigt eine repräsentative Umfrage der Fachhochschule Wiesbaden im Auftrag des Unternehmens Europ Assistance, das zur Versicherungsgruppe Generali gehört, in 502 Privathaushalten.

Danach messen viele Kunden zusätzlichen Dienstleistungen der Versicherer in den Bereichen Gesundheit und Senioren-Betreuung einen hohen Stellenwert bei: So halten 72,9 Prozent das Angebot einer Pflegeberatung für wichtig oder sehr wichtig und 78,6 Prozent einen Pflegemanager. 73,1 Prozent der Verbraucher gehen davon aus, dass das Angebot einer ärztlichen Zweitmeinung durch den Versicherer in Zukunft für sie wichtig sein wird.

Mehr zum Thema

Blitzumfrage

Krankenpflegekräfte zu 95 Prozent gegen COVID-19 geimpft

Aktuelles Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten