Berufspolitik

Effiziente Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern

Zwei vorbildliche Einrichtungen sind mit dem Gesundheitspreis NRW ausgezeichnet worden.

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). Der Deutsche Kinderschutzbund in Aachen und die Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen haben zwei erste Plätze beim Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2011 belegt.

Beide haben unterschiedliche Angebote zur Unterstützung von Kindern psychisch kranker Eltern entwickelt. Gesucht waren im diesjährigen Wettbewerb innovative Projekte zur Verbesserung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.

"AkisiA - Auch Knider snid Angehörige!"

Mit "AkisiA - Auch Kinder sind Angehörige!" bietet der Kinderschutzbund in Aachen Familien mit minderjährigen Kindern ein Hilfsangebot, in denen mindestens ein Elternteil psychisch krank ist.

Zwar stehen die Kinder im Mittelpunkt, doch erhalten auch die Erwachsenen Unterstützung. Ziel ist die Vorbeugung von psychosozialen Verhaltensauffälligkeiten und psychischen Krankheiten der Jungen und Mädchen.

Zum Angebot gehört die kindgerechte und altersangemessene Information über psychische Erkrankungen, damit die Kinder die Eltern verstehen und mit der Krankheit besser umgehen können.

"Kanu - Gemeinsam weiterkommen"

Das Projekt "Kanu - Gemeinsam weiterkommen" der Universität Duisburg-Essen will Kinder entlasten, deren Eltern an Schizophrenie oder Depression erkrankt sind.

Durch Maßnahmen wie die Stärkung der innerfamiliären Kommunikation oder der Erziehungskompetenz der Erwachsenen wollen die Initiatoren psychische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten der Kinder reduzieren.

Den zweiten Preis erhält die Aufklärungsinitiative "Verrückt? Na und!" der Barmer GEK. Der dritte Preis geht an den "Präventionspfad Seele" des Amts für Wirtschaftsförderung und Standortmanagement in Bottrop.

Mehr zum Thema

Versorgung schwer psychisch kranker Patienten

KSVPsych-Richtlinie: Ein Anfang, aber mit großen Hürden

Stiftung Münch

Datenschutzrechtlicher Spielraum bei E-Akte bislang ungenutzt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bayern-Spieler Joshua Kimmich beim Bundesligaspiel der Münchner gegen Hoffenheim.

© Sven Hoppe/dpa

Leitartikel

Kimmichs Impf-Bedenken und die Frage, wer was warum will

Die AU zur Vorlage bei der Krankenkasse – seit Oktober sollte diese auch elektronisch übermittelt werden können. Inzwischen reduziert sich offenbar auch die Fehlerquote.

© Ulrich Baumgarten / picture alliance

Exklusiv Nach holprigem Start

gematik: Bei elektronischer AU sinkt Fehlerquote deutlich