Berufspolitik

Experten: Doping im Freizeitsport nimmt zu

Veröffentlicht: 28.05.2009, 16:29 Uhr

BERLIN(bee). Doping ist kein Problem des Hochleistungssports - zu diesem Ergebnis kommen Experten bei einer Anhörung im Sportausschuss des Bundestages. Nahezu ungebremst habe sich der Missbrauch von Medikamenten im Freizeitsport verbreitet. Dabei seien Fitnessstudios "Hauptnachschubstation", außerdem beziehen viele die Medikamente aus dem Internet.

Allerdings gebe es auch Sportler, die unter ärztlicher Aufsicht dopen, so Professor Perikles Simon von der Uni Mainz. Dopende Freizeitsportler sollten aber nicht als Versager stigmatisiert werden, warnten Experten. Sonst könne man sie mit Aufklärungskampagnen nicht erreichen.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden