KV-KBV-Kommunikation

FALK plädiert für offenen Austausch

Veröffentlicht:

BERLIN. Für eine Rückkehr zur Sacharbeit und eine offene Kommunikationskultur haben die sechs Vorstände der Freien Allianz der Länder-KVen (FALK) plädiert. Angesichts heftiger Auseinandersetzungen zwischen KBV-Zentrale und Ländern-KVen sei dies zuletzt stark in den Hintergrund getreten.

Jetzt habe der KBV-Vorstand mit einer "neuen Kultur der Kommunikation alle Möglichkeiten, verlorenes Vertrauen wiederherzustellen", heißt es in einer am Mittwoch verbreiteten Erklärung.

Notwendig seien allerdings strukturelle Änderungen in der KBV sowie eine offene, transparente Kommunikation im Vorstand selbst. Dieser müsse künftig als Team agieren und gemeinsam getroffene Entscheidungen auch zusammen vertreten.

Vorrangige Aufgabe der KBV-Spitze müsse es sein, sich mit den Landes-KVen und der Vertreterversammlung abzustimmen.

In einem Schreiben an KBV-Chef Gassen haben die FALK-KVen vorgeschlagen, einen "Beratenden Ausschuss Länder-KVen" einzurichten, der dem KBV-Vorstand strategisch und operativ zur Seite steht.

In diesem Schreiben wird nochmals ein kritisches Resümee angesichts denkbarer Interessenkonflikte Gassens aufgrund seiner Position im Spitzenverband der Fachärzte gezogen. Die KBV müsse sich klar zugunsten aller niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten positionieren. (HL)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“