Gehirnerschütterungen

Fälle in der US-Football-Liga leicht gestiegen

Veröffentlicht: 30.01.2020, 13:13 Uhr

New York. Die amerikanische Football-Profiliga NFL hat 2019 einen leichten Zuwachs bei Gehirnschütterungen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Nach Liga-Angaben wurden im vergangenen Jahr 224 Gehirnschütterungen registriert, das waren zehn mehr als 2018, aber erneut deutlich weniger als 2017. Damals zählte die Liga 281 Fälle während des Trainings, in Vorbereitungsspielen sowie in Spielen in der regulären Saison. Insgesamt gab es dabei im Vorjahr 485 Untersuchungen mit Blick auf mögliche Gehirnschütterungen. Die Liga hatte vor zwei Jahren Regeländerungen zum Schutz der Spieler vor Kopfverletzungen festgelegt. (dpa)

Mehr zum Thema

Impfstoff-Suche

EU-Kommission stockt Coronavirus-Hilfspaket auf

Coronavirus

Ansteckend auch ohne Symptome

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Masern-Impfpflicht

Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Ansteckend auch ohne Symptome

Coronavirus

Ansteckend auch ohne Symptome

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Wirtschaftliche Aufklärung

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden