Berufspolitik

Genitalverstümmelung härter bestrafen!

Veröffentlicht: 13.05.2009, 17:00 Uhr

BERLIN (hom). Mehrere Abgeordnete des Bundestages wollen erreichen, dass die Genitalverstümmelung bei Frauen künftig als schwere Körperverletzung geahndet und mit einer Strafe von einem bis zu zehn Jahren bestraft wird.

Ein entsprechender überfraktioneller Gesetzentwurf wurde jetzt im Parlament eingebracht. Bei der Genitalverstümmelung handelt es sich um Eingriffe an den weiblichen Genitalien, die meistens an Mädchen zwischen dem siebten und 18. Lebensjahr erfolgen. Dabei werden wesentliche Teile der weiblichen Sexualorgane beschädigt, mitunter sogar entfernt.

Mehr zum Thema

Kommentar zur Ärztestatistik

Nicht nur Work-Life-Balance

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Prominente warnen vor Entwertung des Lebens alter Menschen

Ruf nach „moralischer Revolte“

Prominente warnen vor Entwertung des Lebens alter Menschen

Cabotegravir: Potenzial zur PrEP-Spritze?

HIV-Infektion

Cabotegravir: Potenzial zur PrEP-Spritze?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden