Heil prescht vor

Gesetz für Pflegetarifvertrag vorgelegt

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Konzertierte Aktion Pflege macht Tempo. Bereits einen Tag nach der Vorstellung der Ergebnisse hat Arbeitsminister Hubertus Heil einen Gesetzentwurf vorgelegt, der einen einheitlichen Tarifvertrag in der Pflege ermöglichen soll.

Mit dem „Pflegelöhneverbesserungsgesetz“, das der „Ärzte Zeitung“ vorliegt, will Heil den Paragrafen 7a des Arbeitnehmerentsendegesetzes modifizieren.

Caritas und Diakonie mit ihren nach kirchlichem Recht geregelten Arbeitsbedingungen sollen damit auf einem Umweg in das normale Tarifgeschehen eingebunden werden können. Mittel zum Zweck ist ein Stellungnahmerecht der kirchlichen Organisationen.

Um einen bundesweit einheitlichen Tarifvertrag zu erhalten, soll es sogar der Zustimmung von Caritas und Diakonie bedürfen. Das Verfahren wird in Fachkreisen kritisch beurteilt. (af)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Patient bei einer Videosprechstunde mit Ärztin

© AJ_Watt / Getty Images / iStock

Digitale Gesundheitsanwendungen

DiGA oder doch lieber App?