Berufspolitik

Gesundheitsangaben bald EU-geprüft

BRÜSSEL (dpa). Ob "zuckerfrei", "energiereduziert" oder "natriumarm": Solche Informationen auf Lebensmittelpackungen sind demnächst EU-geprüft.

Veröffentlicht:

Die EU-Kommission genehmigte am Mittwoch in Brüssel eine Liste mit 222 erlaubten gesundheitsbezogenen Angaben. Sie sind wissenschaftlich geprüft.

Irreführende Behauptungen auf Lebensmittelpackungen dürfen ab Anfang Dezember nicht mehr verwendet werden.

Der Liste ging eine jahrelange Prüfung voraus. Etwa 44.000 solcher gesundheitsbezogener Angaben hatten die EU-Länder ursprünglich übermittelt. Die Kommission verkürzte die Liste und genehmigte mit Vertretern der Staaten und des Europaparlaments nun erste Angaben.

Mehr zum Thema

Kritik aus Mecklenburg-Vorpommern

Nordost-KV fordert schärfere Regeln für MVZ

Aktuelle RKI-Zahlen

Das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie