Berufspolitik

Gesundheitssystem in Stichworten

Veröffentlicht:

Von A wie Abteilungspflegesatz bis Z wie Zweitmeinung - das überarbeitete "Lexikon des deutschen Gesundheitssystems" bietet in Stichworten eine kompakte Übersicht des deutschen Gesundheitssystems und seiner Institutionen. Herausgeber Uwe K. Preusker und weitere elf Autoren helfen den Lesern mit Definitionen und Erläuterungen von Fachbegriffen, sich im Begriffsdschungel zurechtzufinden.

In dem Lexikon werden auch die neueren Entwicklungen, wie Gesundheitsfonds, Zusatzbeiträge oder G-DRG berücksichtigt. Zudem werden aus dem angelsächsischen stammende Begriffe des Gesundheitsmarktes wie Due Diligence (Überprüfung eines Kauf- oder Verkaufsobjektes) erläutert.

Im zweiten Teil des Buches findet der Leser Statistiken zum Gesundheitssystem, wie zum Beispiel Zahlen zur Entwicklung der Gesundheitsausgaben, zur Beschäftigung in der Gesundheitswirtschaft sowie zu Kenndaten und Entwicklungen der Krankenhäuser.

Wie schon bei früheren Auflagen wird das Lexikon in einer Online-Version angeboten: Die Fachbegriffe werden dort regelmäßig auf den neusten Stand gebracht; gesetzgeberische Veränderungen werden berücksichtigt.

Das Buch richtet sich an alle, die in der Gesundheitsbranche arbeiten oder sich in einer Ausbildung für einen Gesundheitsberuf befinden. Um Studenten in den unterschiedlichsten Studiengängen der Gesundheitsbranche den Zugang zu erleichtern, gibt es ein ermäßigtes Abo für die Online-Version. (mn)

Uwe K. Preusker (Hrsg.): Lexikon des deutschen Gesundheitssystems, 2010, Buch mit Online-Einzelplatzlizenz für ein Jahr 119,95 Euro; Subskriptionspreis bis 30. Juni 2010: 98,95 Euro, ISBN 978-3-86216-010-5. Online-Version mit monatlicher Aktualisierung, 98,95 Euro, Studenten 49,95 Euro, ISBN 978-3-86216-006-8.

Mehr zum Thema

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Sächsische Gesundheitsministerin

AfD-Demo vor Köppings Haus gestoppt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron