Arzneimittelpolitik

GlaxoSmithKline hält Preise konstant

Veröffentlicht:

BERLIN (HL). Der Arzneihersteller GlaxoSmithKline (GSK) wird die Preise seiner Medikamente und Impfstoffe, die zu Lasten der GKV verschrieben werden, 2009 nicht erhöhen. Dies versicherte GSK-Deutschland-Chef Cameron Marshall in einem Gespräch mit Bundesgesundheitsministerin Schmidt. Dies sei eine Initiative, "um die wirtschaftlichen und gesundheitspolitischen Herausforderungen zu meistern", so Marshall. GSK will ferner Vorreiter für mehr Transparenz bei der Kooperation mit Patientengruppen sein.

Mehr zum Thema

Pandemie global

SPD-Fraktion für lokale Impfstoffproduktion

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten