Berufspolitik

Grüne fordern straffreie Haschisch-Therapien

BERLIN (af). Die Fraktion der Grünen hat am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Bundestages einen erneuten Anlauf unternommen, den Gebrauch von Cannabis aus medizinischen Gründen zu entkriminalisieren.

Veröffentlicht:

Die Regierung solle gesetzlich regeln, dass Menschen, die Cannabis aufgrund einer ärztlichen Empfehlung verwenden, strafrechtlich nicht verfolgt werden können, lautet ihr Antrag.

Zudem solle der Gesundheitsminister Fachleute damit beauftragen, eine mögliche Erstattungsfähigkeit von Cannabis-Medikamenten im Off-Label-Use zu bewerten.

Mehr zum Thema

Qualitäts- und Strukturprüfungen

Hochwassergebiete: Klinikärzte fordern Bürokratiestopp

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das Gerät für die CARL-Therapie ist in Größe und Gewicht so konzipiert, dass es im Rettungswagen Platz findet und direkt zu Betroffenen getragen werden kann.

© Resuscitec 2021

Reanimation

Mit CARL bessere Prognose nach Herzstillstand

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA will eine Vorentscheidung über die Zulassung eines weiteren Corona-Impfstoffs für Kinder treffen.

© Robin Utrecht/picture alliance

„Spikevax“ von Moderna

Zulassung eines zweiten Corona-Impfstoffs für Teenager empfohlen