Prävention

Grüne kritisieren CSU-Pläne

BERLIN (sun). Grünen-Politikerin Maria Klein-Schmeink hat die Präventionspläne gegen Fettleibigkeit der CSU als absurd kritisiert.

Veröffentlicht: 23.10.2012, 18:49 Uhr

Die Vorschläge zeigten, dass weder die Bundesregierung noch die Regierungsfraktionen ein stimmiges Konzept und eine konsequente Strategie zur Prävention und Gesundheitsförderung hätten.

Sie bezog sich mit der Kritik auf Aussagen des CSU-Politikers Johannes Singhammer. Der hatte laut "Süddeutsche Zeitung" gefordert, dass Kassenpatienten, die abspecken mit niedrigeren Kassenbeiträgen belohnt werden sollten. Übergewicht dürfe jedoch gar nicht erst entstehen, so Klein-Schmeink.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entwickeln Kaffeetrinker seltener aggressive Tumoren oder hat Kaffee einen direkten Einfluss auf bestehende Tumoren?

Kaffeesatzleserei?

Darmkrebskranke, die viel Kaffee trinken, leben länger

Mehr Geld fürs Gesundheitswesen: Spahns Budget wird für 2021 aufgestockt.

Haushalt 2021

24 Milliarden Euro für 2021 in Spahns Haushalt