Hausärztliche Versorgung

HÄVG, AXA und Gothaer ziehen positive Bilanz

Veröffentlicht:

KÖLN. Ärzte und Patienten nehmen die Private hausärztliche Versorgung (PHV) gut an. Zu dieser Erkenntnis gelangen die Kooperationspartner, die hausärztliche Vertragsgemeinschaft (HÄVG) und die Privatversicherer AXA und Gothaer, drei Monate, nachdem die PHV bundesweit angeboten wurde.

Von September bis November 2012 haben sich 2500 Hausärzte eingeschrieben, teilen sie mit. Auch der Arzneimittel-Check stoße auf positive Resonanz. Hierbei beraten Hausärzte Patienten, die dauerhaft mehr als sechs verschreibungspflichtige Arzneimittel einnehmen müssen. Die Kosten,laut GOÄ 87,73 Euro, erstatten AXA und Gothaer ihren Versicherten.

Aufgrund des Erfolgs soll die Kooperation auch 2013 fortgeführt werden, kündigten die Partner in der Mitteilung an.

Bereits im Juli 2011 war die PHV als Pilotprojekt in Nordrhein gestartet. Im September 2012 wurde sie dann auf ganz Deutschland ausgedehnt. Ziel ist es, der HÄVG zufolge, die hausärztliche Versorgung für Patienten zu verbessern und die Rolle der Hausärzte zu stärken. (eb)

Mehr zum Thema

Appell an die Politik

Gesundheitswirtschaft fordert Dekade des Umbaus

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit