Hausärzte werfen Rösler Wortbruch vor

BERLIN (sun). Berliner Hausärzte werfen Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) vor, sein Wort zu brechen. Dieser plane entgegen der Zusage durch den Koalitionsvertrag, die hausarztzentrierte Versorgung abzuschaffen. Damit sei die hausärztliche Versorgung bundesweit "akut gefährdet".

Veröffentlicht:

Der Paragraf 73b müsse daher in seiner jetzigen Form bestehen bleiben, fordert der Berliner Hausärzteverband. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, haben einige Berliner Hausärzte am Samstag und Sonntag den Tag der offenen Tür im Bundesgesundheitsministerium genutzt, um vorm BMG auf die "drohenden Versorgungsdefizite" aufmerksam zu machen. "Rösler will den Wettbewerb um neue Versorgungsstrukturen beseitigen und setzt auf eine vom Staat durchregulierte Medizin", sagte der Chef Berliner Hauärzteverbands, Dr. Wolfgang Kreischer, der "Ärzte Zeitung".

Der Gesundheitsminister erhöhe den Versicherten die Krankenkassenbeiträge und nehme ihnen "den Hausarzt an der Ecke weg". Von "Vielfalt und Wettbewerb" - wie es der Koalitionsvertrag verspreche - sei keine Rede mehr. Daher wollten Berliner Hausärzte Passanten "sachlich über die Zukunft der ambulanten Versorgung" aufklären.

In Berlin seien Defizite in der hausärztlichen Versorgung bereits akut: Es fehlten etwa 200 bis 300 Allgemeinmediziner, so Kreischer. Nach Auffassung des Hausärzteverbands könnten Hausarztverträge das Versorgungsproblem auffangen. Diese böten den Allgemeinmedizinern Planungssicherheit und machten damit den Hausarztberuf wieder attraktiver.

Mehr zum Thema

Wie Kolleginnen und Kollegen in die Zukunft blicken

Work-Life-Balance? „Ich arbeite gerne – und auch gerne viel“

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Lesetipps
Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

So klein sieht das Kügelchen beziehungsweise der Globulus hier auf dem Bild gar nicht aus. Ob und wie viel Wirkstoff enthalten ist und welche Wirkung dennoch davon ausgeht, das ist besonders bei Hochpotenzen strittig. Der innerärztliche Streit um die Homöopathie hat auf jeden Fall eine gewisse Größe. Es geht in der Tat um wissenschaftstheoretische Grundlagen.

© Springer Medizin Verlag

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen