Sterbebegleitung / Sterbehilfe

Hospiz-Zuschüsse:Kammer Sachsen will mehr Tempo

DRESDEN (tt). In Sachsen gibt es offenbar Probleme bei der zügigen Bearbeitung von Anträgen für Hospizzuschüsse.

Veröffentlicht: 01.07.2011, 17:35 Uhr

Die sächsische Landesärztekammer brachte bei ihrer jüngsten Tagung einen Antrag auf den Weg, der die Kostenträger vor allem in Ostsachsen kritisiert.

Sie werden aufgefordert, "Anträge zur Bewilligung von Ansprüchen von Zuschüssen zur stationären Versorgung in Hospizen unverzüglich zu bearbeiten und zu bescheiden". Nur so werde eine "adäquate palliativmedizinische Betreuung" gewährleistet.

"Die bisherige Praxis bei der Bewilligung entsprechender Zuschüsse durch die Kostenträger verzögert häufig eine sofortige Übernahme von Patienten in ein stationäres Hospiz", erklärte Ute Taube, Vorstandsmitglied der Kammer im Freistaat.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden