Arzneimittelpolitik

IQWiG-Vorstand entscheidet über Zukunft von Sawicki

Veröffentlicht:

BERLIN (hom/fst). Der fünfköpfige Vorstand des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) entscheidet an diesem Mittwoch über die Zukunft von Institutsleiter Professor Peter Sawicki.

Der Beschluss für eine Vertragsverlängerung Sawickis muss von dem Gremium, in dem zwei Vertreter des GKV-Spitzenverbandes sowie je ein Vertreter der Ärzte, der Kliniken und des Bundesgesundheitsministeriums sitzen, einstimmig gefasst werden. Bei nur einer Gegenstimme wird der Vertrag von Sawicki, der das IQWiG seit fünf Jahren leitet, nicht verlängert. Sawicki müsste dann zum Sommer gehen. Das IQWiG prüft im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses unter anderem die Nutzen-Kosten-Relation neuer Medikamente. Sawicki geriet zuletzt wegen Abrechnungsfehlern in die Kritik.

Mehr zum Thema

Pandemie global

SPD-Fraktion für lokale Impfstoffproduktion

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Impfpflicht im Gesundheitswesen

Die Prognose von intensivpflichtigen COVID-Patienten mit neurologischen Komplikationen ist ungünstig.

© patrikslezak / stock.adobe.com

PANDEMIC-Studie

Neurologische Komplikationen häufig Grund für COVID-Tod