Bayern

Immer mehr Kooperationen von Ärzten und Heimen

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Immer mehr Ärzte und Pflegeheime arbeiten nach Angaben der KV Bayerns im Land zusammen. Dazu schlössen beide Seiten Kooperationsverträge ab. Derzeit seien 1000 niedergelassene Ärzte an solchen Kooperationen beteiligt. Auf der Seite der Pflegeheime liege die Zahl bei 600. Das entspreche einem Drittel der stationären Pflegeeinrichtungen in Bayern.

Als einen wesentlichen Motor für diesen Trend sieht die KV die Implementation des EBM-Kapitels 37.2. Das seit Juli 2016 gültige Kapitel ermöglicht es Ärzten, zusätzliche Leistungen für Koordinations- und Kooperationsaufgaben in der Versorgung von Heimpatienten abzurechnen. Ein Kooperationsvertrag mit einer Pflegeeinrichtung ist dafür Voraussetzung. Damit lohnt sich diese Form der ärztlichen Versorgung für Niedergelassene finanziell mehr als bisher. (cmb)

Mehr zum Thema

Programm zur Bundestagswahl

Was die SPD im Gesundheitssystem gerne verändern würde

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Computer-Darstellung eines Kolorektalkarzinoms. An den Folgen eines solchen Karzinoms sterben jedes Jahr in Deutschland etwa 25.000 Menschen.

Darmkrebsmonat März

Die Wucht der Vorsorge-Koloskopie