Thüringen

Initiative ARMIN läuft schleppend

Veröffentlicht: 23.09.2015, 15:14 Uhr

ERFURT. Die Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen (ARMIN) kommt unter Thüringer Ärzten nur langsam voran. Derzeit beteiligen sich 303 Ärzte an dem Modellprojekt, wie die Vorsitzende der KV Thüringen (KVT), Annette Rommel, der Vertreterversammlung sagte. Außerdem sind 468 Apotheker dabei. Die Teilnehmerzahl sei in den vergangenen Monaten "nicht wesentlich" gestiegen.

In Thüringen arbeiten rund 3600 Haus- und Fachärzte in der ambulanten Versorgung, davon drei Viertel in der eigenen Praxis.

Die Zurückhaltung hänge in erster Linie mit Problemen bei der projektgerechten Anpassung der Praxissoftware für das Medikationsmanagement zusammen. Der ARMIN-Medikationsplanserver war erst im August für das sichere KV-Netz zertifiziert und in Betrieb genommen worden.

Ärzte und Apotheker können über einen Server künftig die Medikationspläne eingeschriebener Patienten einsehen und aktualisieren. Die KVT rechnet damit, dass das Medikationsmanagement im 1. Quartal 2016 zum Laufen kommt.

Hinter dem im April 2014 gestarteten Pilotprojekt stehen die AOKplus, KV Thüringen, KV Sachsen und der Apothekerverband. Sein Kern: Beteiligte Ärzte verordnen ihren Patienten nur Wirkstoffe und überlassen die Auswahl des Medikaments der Apotheke. (zei)

Mehr zum Thema

Versorgungslücke in der Pädiatrie

Bislang eher Rarität: Medikamente speziell für Kinder

„Bundesbericht Forschung und Innovation 2020“

Krebsforschung soll EU-weit Fahrt aufnehmen

„ÄrzteTag“-Podcast

Gentherapien und Co – Wunderwaffen oder Kostenfallen?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden