Saarland

KV optimistisch im Streit um Grenzpendler

Veröffentlicht:

SAARBRÜCKEN. Im Streit um verloren gegangene AOK-Millionen für Grenzpendler erwartet die KV Saarland in Kürze eine Entscheidung des Schiedsamtes.

"Die Entscheidung wird in absehbarer Zeit fallen", sagte der saarländische KV-Vorsitzende Dr. Gunter Hauptmann auf der jüngsten KV-Vertreterversammlung in Saarbrücken. Außerdem streite man in der Sache in zweiter Instanz vor dem Landessozialgericht.

Die KV Saarland muss durch die Fusion der AOKen in Rheinland-Pfalz und im Saarland 2012 nach eigenen Angaben jährlich Millionen-Verluste hinnehmen. Hauptmann sprach von rund einer Million Euro pro Quartal.

Das Geld hatte die saarländische KV bis zur AOK-Fusion für Grenzpendler bekommen, die zwar in Frankreich wohnen, aber bei der AOK versichert sind. Diese Millionen fließen nach Darstellung der KV Saarland seit 2012 nach Rheinland-Pfalz.

Der saarländische KV-Chef äußerte sich optimistisch, den Millionen-Streit mit der AOK zu gewinnen. "Wir haben gute Karten", erklärte er den KV-Vertretern.

Allerdings habe die AOK bereits signalisiert, eine Entscheidung zugunsten der KV nicht zu akzeptieren und bis vor das Bundessozialgericht zu gehen. (kin)

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

„ADHS-Patienten haben eine besondere Wahrnehmung für die Befindlichkeiten ihres Gegenüber“, erläutert Dr. Heiner Lachenmeier. Und das sei eine Eigenschaft, die auch bei Psychiatern und Psychologen von Berufs wegen stark ausgeprägt ist.

© S.Kobold / stock.adobe.com

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können