KV zeichnet Unterstützungsnetz für Eltern aus

Veröffentlicht:

HANNOVER (cben). Ein Hilfsprojekt für Neugeborene und ihre Eltern namens "Frühe Hilfen - damit es Ihrem Kind gut geht" hat den mit 5000 Euro dotierten Gesundheitspreis 2009 der KV Niedersachsen (KVN) erhalten.

Im Landkreis Stade greifen seit Januar 2009 zwei Kinderkrankenpflegerinnen dort ein, wo Kinder gefährdet sind. Damit soll präventiv Kindervernachlässigung vermieden werden. Ziel des Projektes ist eine niedrigschwellige aufsuchende Hilfe für Familien mit Kindern, bei denen Unterstützungsbedarf vorliegt. Schon die betreuenden Frauenärzte in der Region Stade stellen in der Schwangerschaft eventuellen Hilfebedarf bei den künftigen Eltern fest und bieten die Beratung durch eine der beiden Kinderpflegerinnen nach der Entbindung an.

Ärzte und Krankenschwestern im Krankenhaus sowie nach der Entbindung Hebammen und Kinderärzte sind in das Netz eingebunden. Initiiert haben das Projekt der Kinderarzt Bernhard Vogel, der ehemalige Chefarzt der Stader Kinderklinik und Vorsitzende des Stader Kinderschutzbundes, Dr. Henning Kehrberg, der Leiter des Kreis-Jugendamtes, Günter Hagenah und die Pflegedienstleiterin des Elbe Klinikums Stade, Birgit Paetzmann-Sietas.

"Das ganzheitliche, fach- und sektorübergreifende Versorgungsangebot für Familien mit Kindern (...) hat die Jury überzeugt", sagte KVN-Chef Eberhard Gramsch bei der Preisverleihung.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Lebererkrankungen

17 hepatotoxische Medikamente in Studie identifiziert

Transplantationen

Abgeordnete starten neuen Anlauf für Widerspruchslösung

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Prof. Dr. med. Jürgen Windeler, Arzt und Professor für Medizinische Biometrie und Klinische Epidemiologie, in der Redaktion der Ärzte Zeitung in Berlin.

© Marco Urban für die Ärzte Zeitung

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“