Berufspolitik

KVNo setzt auf Bagatellgrenze bei Plausiprüfung

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). In der KV Nordrhein (KVNo) greift bei der Plausibilitätsprüfung jetzt eine Bagatellgrenze. Nach der neuen Prüfvereinbarung der KVNo und der Krankenkassen sollen die Kassen nur noch Auffälligkeiten melden und Prüfanträge stellen, wenn der zu erwartende Schaden je Betriebsstätte und Quartal über 26,50 Euro liegt.

Damit lehnen sich Kassen und KV an die strafrechtliche Geringfügigkeitsgrenze an. "Aufwendige und lästige Verfahren wegen kleiner Auffälligkeiten, die wenig bis keine finanziellen Auswirkungen haben, wird es also künftig nicht mehr geben", erläutert Christina Bosch, Abteilungsleiterin Abrechnungsprüfung und Disziplinarwesen der KVNo, in der Mitgliederzeitschrift "KVNo aktuell". Nach Angaben der KVNo haben die Kassen in den vergangenen Jahren zum Teil auch wegen sehr geringer Beträge Prüfanträge gestellt.

Durch die neue Vereinbarung gibt es auch eine leichte Veränderung beim Zeitraum, in dem noch eine Honorarrückforderung möglich ist. Bislang galt eine Frist von vier Jahren nach Ablauf des Jahres, in dem der Arzt den Honorarbescheid erhalten hat. Jetzt läuft die Frist ab Erhalt des Honorarbescheids.

Mehr zum Thema

Versorgung psychisch Kranker

Die Ziele der neuen KSVPsych-Richtlinie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden