Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Dr. Ellen Lundershausen, Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, erhält die Kaspar-Roos-Medaille für ihren Einsatz für die Selbstverwaltung und Freiberuflichkeit.

Veröffentlicht:
Mit der Kaspar-Roos-Medaille ausgezeichnet: Dr. Ellen Lundershausen.

Mit der Kaspar-Roos-Medaille ausgezeichnet: Dr. Ellen Lundershausen.

© Michaela Illian

Berlin. Die Kaspar-Roos-Medaille geht in diesem Jahr an die Präsidentin der Ärztekammer Thüringen und Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, Dr. Ellen Lundershausen.

Der Verband zeichne Lundershausen dafür aus, dass sie sich seit mehr als 30 Jahren nachdrücklich für den Erhalt der Freiberuflichkeit und Selbstverwaltung engagiere, heißt es in einer Mitteilung von Freitag.

Lundershausen verteidige die hohe Versorgungsqualität durch Praxisärzte immer wieder in Diskussionen mit Politik und Kostenträgern, sagte die stellvertretende Vorsitzende des Virchowbundes Dr. Christiane Wessel in ihrer Laudatio. „Ellen Lundershausen streitet für ihre Haltung oft leidenschaftlich, aber nie unversöhnlich“, sagte Wessel.

Der Ärzteverband würdigt mit der Auszeichnung ihren Einsatz für die Weiterentwicklung der ambulanten Weiterbildung, die Niederlassungsfreiheit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Medaille ist nach dem 1986 verstorbenen ehemaligen Bundesvorsitzenden Dr. Kaspar Roos benannt, der in diesem Jahr 100 Jahre geworden wäre. (af)

Mehr zum Thema

Interview mit Bayerns Hausärzte-Chef

Dr. Beier: „Die Corona-Impfstoffverteilung ist ein Irrsinn“

Corona-Lage

Spahn geht Impfverweigerer hart an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Pandemiebedingt sind in den ersten neun Monaten die Arzthonorare bei den 102 Kassen nur um knapp 1,8 Prozent gestiegen. GKV-weit nahmen die Leistungsausgaben inklusive Verwaltungskosten um rund 4,8 Prozent zu.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Kassenfinanzen

Kassen bunkern noch 13,6 Milliarden Euro