Blutspendedienste

Kooperation für Immungeschädigte

Veröffentlicht: 06.01.2020, 17:24 Uhr

Frankfurt/Main. Um mehr Aufmerksamkeit für das Thema „Immundefekte“ zu schaffen, wollen die DRK-Blutspendedienste Baden Württemberg-Hessen und Nord-Ost mit der Patientenorganisation für angeborene Immundefekte (dsai) kooperieren.

Im Zuge der Zusammenarbeit soll das Bewusstsein für die Bedeutung von Plasmaspenden oder Vollblutspenden für Patienten mit Immundefekten geschärft werden. dsai-Geschäftsführerin Andrea Maier-Neuner hofft damit die medizinische Versorgung flächendeckend zu sichern. (bar)

Mehr zum Thema

Bayern

Notfall notärztliche Versorgung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden