AOK

Krankenstand in Bayern gestiegen

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Der Krankenstand der rund 2,3 Millionen AOK-Versicherten in Bayern ist nach fünf stabilen Jahren erstmals wieder leicht gestiegen.

2013 gingen laut AOK-Statistik 4,4 Prozent aller Kalendertage für die Betriebe wegen Arbeitsunfähigkeit von Mitarbeitern verloren, 2012 waren es nur 4,3 Prozent.

Das sei auf die deutliche Zunahme von Erkältungserkrankungen im Jahr 2013 zurückzuführen, hat die AOK mitgeteilt. Im bundesweiten Vergleich haben die Bayern laut AOK-Statistik den geringsten Krankenstand.

Demnach waren im Februar 2013 mit 5,8 Prozent die meisten Arbeitnehmer krank. Im Vergleichsmonat ein Jahr zuvor waren es nur 5,2 Prozent gewesen. Atemwegserkrankungen führten 2013 mit einem Anteil von 23,5 Prozent aller Fälle die Liste der Verursacher von Arbeitsunfähigkeiten an, gefolgt von Muskel- und Skeletterkrankungen mit 15,9 Prozent. Der Anteil der psychischen Erkrankungen ist laut AOK von 4,9 Prozent auf 4,7 Prozent gesunken. ( eb)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Kommentar zum Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz

Achtung, Vertragsärzte: Jetzt kommen die Profis!

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Nächste Woche erste Lesung im Bundestag

Linkes Bündnis nennt Lauterbachs Klinikpläne Etikettenschwindel

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft