Berufspolitik

Kritische Fragen zum Einfluss der Gates-Stiftung

BERLIN (HL). Die Bundestagsfraktion der Linken begehrt in einer Parlamentarischen Anfrage Auskunft von der Bundesregierung über den Stand der Partnerschaft zwischen dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und der Bill & Melinda Gates-Stiftung.

Veröffentlicht: 10.09.2011, 15:29 Uhr

Der Hintergrund: Die Gates Foundation ist mit einem Stiftungsvermögen von 36,3 Milliarden Dollar die mit Abstand weltweit größte Stiftung. Sie hat ihre Arbeit auf internationale Entwicklungshilfe und dabei insbesondere auf medizinische Projekte konzentriert.

Allein für die Arbeit der GAVI-Alliance zur Förderung des Impfens bei Kindern stellt die Stiftung jährlich 1,5 Milliarden Dollar zur Verfügung. Nach Auffassung der Linken dominiert die Stiftung Gesundheitsprogramme der WHO als deren zweitgrößter Geldgeber überhaupt - ohne politische Legitimation.

Ferner verfolge die Stiftung einen technisch-medizinisch zentrierten Ansatz, der gesellschaftliche Ursachen von Armutskrankheiten ausblende. Die Monopolisierung erinnere "unangenehm" an die Politik von Microsoft. Außerdem trete die Stiftung für den Schutz geistigen Eigentums ein.

Mehr zum Thema
Update

Virtueller Gipfel im Kanzleramt

Bund und Länder einigen sich auf neue Corona-Maßnahmen

Krankenhausförderung

Bundesrat will Zukunftsgesetz durchwinken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gefüllte Gläser bei einem Sektempfang: Bund und Länder planen die Höchstgrenzen für Feiern zu begrenzen: 25 Personen bei Feiern im privaten Rahmen, 50 Personen in öffentlichen Räumen.
Update

Virtueller Gipfel im Kanzleramt

Bund und Länder einigen sich auf neue Corona-Maßnahmen

Stress mit dem Chef: Herrscht am Arbeitsplatz ein Klima fehlender Wertschätzung, steigt der Krankenstand, heißt es im Fehlzeiten-Report des WIdO.

WIdO-Fehlzeiten-Report

Wie unfaire Vorgesetzte krank machen

Für zusätzliche Hygienemaßnahmen entstehen Ärzten und Zahnärzten Mehrkosten. Nach GOÄ lässt sich das über die analog anzusetzende GOP 245 abrechnen. Demnächst nur noch einfach.

Corona-Mehrkosten

Hygienepauschale in der GOÄ künftig in abgespeckter Form