Medizinstudium

Linke kritisiert NC als unsozial

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Linken-Bundestagsfraktion fordert in der Hochschulzulassung mehr soziale Gerechtigkeit. Der Numerus Clausus (NC) als Instrument zur Zulassung sei in seiner Wirkung sozial ungerecht, heißt es in einem Antrag der Fraktion. Dieser bezieht sich ausdrücklich auf das Medizinstudium: "Für kein anderes Studienfach ist der NC flächendeckend so hoch und in keinem anderen Studienfach sind Studierende mit hoher Bildungsherkunft so stark überrepräsentiert." Die Gleichberechtigung aller Studienbewerber werde so unterlaufen.

Die Linke fordert die Einführung eines Bundeshochschulzulassungsgesetzes. Durch ausreichend Studienplätze sollen Zugangsbeschränkungen überflüssig werden.

Der Masterplan Medizinstudium 2020 sieht bereits vor, neben der Abiturnote künftig zwei weitere – ausdrücklich auch soziale – Kriterien in Betracht zu ziehen. (jk)

Mehr zum Thema

Wahlprogramm vorgestellt

Union will Milliardenspritze für die Krankenkassen

Landarzt in Mecklenburg-Vorpommern

Mit Werbeslogans auf Arztsuche

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet (li.) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder bei der Vorstellung des Wahlprogramms am Montag in Berlin.

Wahlprogramm vorgestellt

Union will Milliardenspritze für die Krankenkassen