Berufspolitik

Linksfraktion scheitert mit Antrag zu Hilfsmitteln

Veröffentlicht:

SCHWERIN (di). Der Landtag in Mecklenburg-Vorpommern hat einen Vorstoß der Linksfraktion für eine bessere Qualität bei Hilfsmitteln abgelehnt. Der von der großen Koalition abgewiesene Antrag sah unter anderem vor, dass sich die Landesregierung auf Bundesebene dafür einsetzen sollte, Qualitätsanforderungen bei Hilfsmitteln einzuhalten.

In der Vergangenheit hatte es nach Mitteilung der Linksfraktion Beschwerden von Versicherten hierzu gegeben. Als Grund vermutet die sozialpolitische Sprecherin Irene Müller die seit zwei Jahren geltenden Ausschreibungsvorschriften für Hilfsmittel. Diese führen dazu, dass Zuschläge nur für die preiswertesten Produkte erfolgen. Nach Erfahrungen von Patienten und Selbsthilfegruppen entsprechen diese oft nicht den Anforderungen.

Mehr zum Thema

Kabinettsbildung

Karl Lauterbach wird Gesundheitsminister

Gesundheitsfachleute zum neuen Gesundheitsminister

„Wir als Ärzteschaft wissen, was wir an Lauterbach haben“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Viele positive Reaktionen auf Karl Lauterbachs Nominierung zum Bundesgesundheitsminister. Aber auch große Erwartungen.

© Michael Kappeler/dpa

Gesundheitsfachleute zum neuen Gesundheitsminister

„Wir als Ärzteschaft wissen, was wir an Lauterbach haben“

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung