Corona-Pandemie

Lob aus der Politik für die beiden Elfen

Die Servicehotline 116 117 hat sich in der Krise bewährt, lobt Gesundheitspolitiker Alexander Krauß.

Veröffentlicht: 30.04.2020, 16:06 Uhr

Berlin. Nach Ansicht des CDU-Gesundheitspolitikers Alexander Krauß hat sich die Servicehotline 116 117 des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes in der Corona-Krise bewährt. Im März und April habe sich die Zahl der Anrufer im Vergleich zum Jahresdurchschnitt 2019 verdoppelt. Täglich meldeten sich knapp 31.000 Ratsuchende bei der 116 117. „Hier sind die Kassenärztlichen Vereinigungen für die Gesundheitsämter in die Bresche gesprungen, die nicht in der Lage waren, den Bürgern Auskünfte zu geben“, sagte Krauß am Donnerstag.

Eine Herausforderung bleibe, dass Patienten zeitnah unter der 116 117 einen Ansprechpartner erreichten, betonte Krauß. Andernfalls riefen die Patienten die 112 an. Die Notrufnummer sei aber nur für schwere Unfälle gedacht, in denen Lebensgefahr bestehe. Mit der geplanten Notfallreform wolle die Koalition „noch in diesem Jahr“ den nächsten Schritt gehen. Ziel sei es, die 116 117 und die 112 enger miteinander zu verzahnen. (hom)

Mehr zum Thema

KBV

Kostenlose Infomaterialien zur Grippeimpfung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden