Mammografie: Guter Start für Screening in Brandenburg

Veröffentlicht:

POTSDAM (ami). Das Mammografie-Screening läuft in Brandenburg nach Einschätzung von Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) gut an. Mehr als die Hälfte der zum Screening eingeladenen Frauen haben den Angaben zufolge bisher am Programm teilgenommen. Das Screening wird in Brandenburg erst seit Jahresbeginn angeboten.

Im ersten halben Jahr sind den Angaben zufolge knapp 18 000 Frauen der Einladung gefolgt. Zukünftig müssten aber noch mehr Frauen für diese wichtige Vorsorgeuntersuchung gewonnen werden, so Ziegler. Das Screening findet in drei stationären Screening-Einheiten in Cottbus, Königs Wusterhausen und Beelitz statt. Zusätzlich sind fünf Mammobile im Land unterwegs. "In einem Flächenland wie Brandenburg ist es besonders wichtig, dass das Angebot wohnortnah ist, wie durch unsere Mammobile gewährleistet. Ich hoffe, dass davon künftig mehr Frauen Gebrauch machen werden", sagte die Politikerin. 350 000 Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren sind in Brandenburg anspruchsberechtigt.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Bedeutung von Prognosefaktoren

© iStock.com | SciePro

Metastasiertes Mammakarzinom

Die Bedeutung von Prognosefaktoren

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kasuistiken bestätigen die Wirksamkeit der CDK4 & 6 Inhibition

© iStock.com | jacoblund

Metastasiertes Mammakarzinom

Kasuistiken bestätigen die Wirksamkeit der CDK4 & 6 Inhibition

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Brustkrebsklassifikation: eine gemeinsame Sprache

© GettyImages | solidcolours

Mammakarzinom

Brustkrebsklassifikation: eine gemeinsame Sprache

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Probeentnahme für einen Corona-Test: In den USA sind im ersten Jahr der Coronaimpfung knapp 14 Prozent der komplett geimpften Krebskranken an COVID erkrankt, aber nur 5 Prozent der geimpften Patienten ohne Krebs. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Pekic / Getty Images / iStock

Viele Durchbruchsinfektionen

COVID-19 bleibt auch für geimpfte Krebspatienten gefährlich

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen