Berufspolitik

Marburger Bund klarer Wahlsieger in Rheinland-Pfalz

Bei der Kammerwahl erringt der MB 34 von 80 Mandaten.

Veröffentlicht:

MAINZ (chb). Der Marburger Bund ist klarer Gewinner der Kammerwahlen in Rheinland-Pfalz. In der neuen Vertreterversammlung wird die Ärztegewerkschaft 34 der 80 Delegierten stellen. Damit hat der MB seinen Vorsprung im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren sogar noch um einen weiteren Sitz ausbauen können.

Die zweitstärkste Fraktion bilden die Delegierten der Facharztliste von FAIRLP, die 13 Sitze erringen konnten. Über diese Liste zieht auch das Vorstandsmitglied der KV Rheinland-Pfalz, der Neurologe Dr. Klaus Sackenheim, in die neue Vertreterversammlung ein. Die Hausarztliste stellt zehn Mitglieder in der neuen Vertreterversammlung. Auf alle weiteren Listen entfielen zwischen vier und einem Mandat.

Mit 42,8 Prozent lag die Wahlbeteiligung um 2,2 Prozent niedriger als im Jahr 2006. Deutlich zurückgegangen ist der Anteil der Ärztinnen in der Vertreterversammlung. Nur noch 15 Prozent der rheinland-pfälzischen Delegierten sind weiblich, vor fünf Jahren waren es noch 25 Prozent. Mit 46,3 Prozent ist der Anteil der Neulinge in der Vertreterversammlung sehr hoch.

Die neu gewählte Vertreterversammlung tritt am 7. Dezember in Mainz zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Dann soll auch der neue Vorstand sowie der Präsident gewählt werden. Klar ist, dass der amtierende Präsident Professor Frieder Hessenauer für eine zweite Amtszeit kandidieren wird. Da ihn der klare Wahlsieger Marburger Bund ins Rennen schickt, stehen die Chancen des 57 Jahre alten Chirurgen für eine Wiederwahl sehr gut.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher