Frankreich

Maulkorb für 92-jährigen Arzt

Veröffentlicht:

PARIS. Mit 64 Berufsjahren gilt der 92-jährige Dr. François Le Men als der älteste berufstätige Arzt Frankreichs.

Der seit 1949 in der nördlichen Bretagne niedergelassene Landarzt erinnert sich gerne an seine früheren Jahre und sieht die aktuelle Entwicklung seiner Berufsgruppe eher kritisch: seiner Meinung nach leidet die Ärzteschaft trotz Spitzenleistungen an mangelhafter Organisation, und wird weder von der Kammer noch von den Verbänden richtig vertreten.

Als er vor einigen Monaten dem "Le Quotidien du Médecin" ein Interview über seine langjährigen Erfahrungen gab, dachte er noch, dass er seine Meinung kritisch äußern könnte. Dazu gab er an, dass er, genau wie alle Ärzte der Welt, manchmal Therapiefehler begangen hatte.

Kurz danach wurde er vom Präsidenten der bretonischen Ärztekammer schriftlich angewiesen, nie wieder mit Journalisten zu sprechen. Seine Äußerungen schadeten dem Bild der Ärzteschaft. Bei Wiederholung drohte die Kammer mit Sanktionen, bis zur Zwangspensionierung.

Eigentlich dürfen niedergelassene Ärzte in Frankreich unbegrenzt weiter arbeiten. Ein paar Monate lang hielt Dr. Le Men sein Schweigen, bis er Journalisten den Mahnbrief zeigte. Seitdem rollt eine Solidaritätswelle über Frankreich. (ddb)

Mehr zum Thema

Parlamentswahlen

Gesundheitspolitik dominiert den Wahlkampf in Portugal

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go