Pflege

Merkel schweigt unbeeindruckt

Seit zwei Monaten liegt ein Brandbrief des Bundesverbands Pflegemanagement im Kanzleramt - unbeantwortet.

Veröffentlicht: 08.03.2013, 17:47 Uhr

BERLIN. Der Bundesverband Pflegemanagement ist massiv verärgert angesichts mangelnder politischer Sensibilität für die Pflegepolitik.

Am 8. Januar hatte sich der Verband in einem offenen Brief zur Pflegesituation an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewandt und appelliert, das Thema Pflege zur Chefsache zu machen. Vorgeschlagen wurden ein Pflegestrukturgesetz und die Schaffung von Pflegekammern.

"Eigentlich haben wir mit unserem Brief die Steilvorlage für ein perfektes Wahlkampfthema geliefert", so Peter Bechtel, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Pflegemanagement.

Denn die Gesellschaft habe die Dramatik der Pflegesituation aufgrund der zunehmenden Pflegebedürftigkeit im eigenen familiären Umfeld realisiert. "Nur die Politik bleibt unbeeindruckt." (HL)

Mehr zum Thema

Kranke Heimbewohner

Hausärzte bleiben oft außen vor

Brief an Ministerrunde

BDI fordert, Arbeitsschutz einzuhalten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum manche mit 110 Jahren noch gesund sind

Rätsel gelöst?

Warum manche mit 110 Jahren noch gesund sind

Hausärzte bleiben oft außen vor

Kranke Heimbewohner

Hausärzte bleiben oft außen vor

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen